Rückblick auf die Saison 2013/2014

Liebe Pfingstrosenfreunde,

nach einem zu Anfang doch sehr gleichmäßigen Winter, ohne Schäden, mit viel Schnee, schlug es Ende März bei –11°C mit aller Gewalt zu. Speziell die Baumpäonien, die zu diesem Zeitpunkt schon deutlich ausgetrieben hatten, waren stark geschädigt. Etliche Pflanzen waren bis zum Boden herunter gefroren. Der Neuaustrieb erfolgte z.T. dann erst im Mai, mit der Folge, daß so manche Pflanze erst Mitte Juni anfing zu blühen. Zu einem Zeitpunkt an dem normalerweise schon die Staudenpfingstrosen nicht mehr blühen.

Insgesamt verlief das restliche Frühjahr sehr kühl und sehr trocken. Waren wir in dem warmen Frühjahr 2013 Ende Mai bereits mit den Schnittblumen fertig, so hatten wir zu unserem Hoffest Ende Mai bei herbstlichen Temperaturen praktisch noch keine Blumen. Lediglich ein paar Red Charm und einige vom Frost im März übriggebliebene Soft Salmon Saucer konnten wir präsentieren. Nicht eine einzige Lactiflora-Sorte blühte um diese Zeit. Aber ganz im Gegensatz zum Jahr davor war die Nachfrage nach Schnittblumen dadurch sehr groß.

Das sowieso spät einsetzende Frühjahr, gepaart mit den Frostschäden in den Baumpäonien, hat dazu geführt, daß wir letztes Jahr viel zu spät mit den Veredelungen der Baumpäonien anfangen konnten. Die Anwachsrate ist entsprechend gering. Das war das 3. Jahr hintereinander mit extremen Witte-rungsbedingungen für diese Art von Jungpflanzen. Entsprechend ist die Sortenverfügbarkeit momen-tan teilweise recht eingeschränkt. Die vollständige Bestandsaufnahme auch den Vermehrungsflächen werden wir in den nächsten Wochen machen und dann im Internet einstellen.

Der restliche Sommer verlief ebenfalls bis Anfang September sehr trocken. Genau bis zu dem Zeit-punkt als wir mit dem Roden der Pflanzen beginnen wollten. Ab dem Tag bis Ende Februar hat es hier bei uns im Rheinland einen ständigen Wasserüberschuß gegeben. Wir haben zwar die Pflanzen noch mit größter Mühe aus dem Boden bekommen, aber es war das erste Mal, daß wir es nicht mehr geschafft haben die Jungpflanzen im Herbst auch alle wieder in dem Boden zu bekommen. Selbst mit dem Spaten ging ab Ende Oktober auf den Feldern nichts mehr. Wir mußten die Pflanzen gut verpackt im Kühlhaus stehen lassen und auf anderes Wetter warten. Erst diese Woche haben wir es endlich ge-schafft die letzten Pflanzen in den Boden bekommen.

Der März 2014 war ja bis jetzt recht warm und sonnig. Allerdings ist es z.Z. noch nicht absehbar, ob dies bei den Stauden auch zu einer frühen Blüte führen wird. Die Pflanzen brauchen für den Abbau der Austriebsruhe eine entsprechende Kühlphase mit niedrigen Temperaturen. Diese sind bei dem warmen Winter, mit praktisch keiner Frostperiode, nicht gegeben gewesen. Entsprechend ungleichmäßig prä-sentiert sich momentan der Austrieb. Frühe Sorten sind deutlich weiter als normal, da ihnen die Kühl-phase ausgereicht hat. Den späteren Sorten war es aber diesen Winter zu warm. Trotz der letzten sehr warmen Tage tut sich bei ihnen noch nicht viel. Daher ist es bei diesen Sorten noch nicht abschätzbar, ob es hier zu einer früheren Blüte kommen wird.

Die Baumpäonien mit ihrem recht kurzen Kühlphasenanspruch sind allerdings wesentlich weiter als in Normaljahren. Sie stehen teilweise schon voll im Laub. Einige Pflanzen die wir letzten Sommer neu aus Australien bezogen haben, haben gar nicht erst die Blätter abgeworfen. Der Winter war so warm, daß sie das alte Laub behalten haben und sich jetzt mit Blätter aus 2 Jahrgängen präsentieren. Auch ein Novum, was wir so noch nie hatten.

Wir werden den Blühbeginn wie in den vergangenen Jahren wieder auf der Internetseite bekannt geben.

Wir sind dabei unsere Schauanlage zu erneuern und optisch ansprechender zu gestalten. Da Pfingstrosen beim Umpflanzen ja schnell „verschnupft“ sind und dies maximal mit einer mäßigen Blüte im ersten Jahr quittieren werden wir die Erneuerung in mehreren Schritten durchführen, damit auch in der Zeit des Übergangs immer ausreichend Blüten zur Besichtigung zur Verfügung stehen.

Das Hoffest findet dieses Jahr wieder am Samstag (und nicht am Sonntag) statt und zwar am 31.5. von 11.00 bis 18.00 Uhr.

Allen Kunden wünschen wir eine erfolgreiche und blühfreudige Saison und viel Freude an der Garten-arbeit.

Ihre Familie Tetzlaff
im März 2014