Rockii-Hybriden - Beschreibung


In den letzten Jahrzehnten hat in China ein regelrechter Boom in dieser Züchtung eingesetzt. Die Robustheit der ebenfalls aus China stammenden, spät austreibenden Wildart Päonia rockii machte man sich zu nutze und kreuzte diese mit den chinesischen Suffruticosa-Sorten.

Es entstanden überwiegend einfach blühende Sorten in zahlreichen Farbabstufungen. Allen gemeinsam ist der intensive Basalfleck in der Blüte und das stark eingeschnittene Laub.

Gegenüber den Suffruticosa-Sorten wachsen die Rockii-Hybriden deutlich schneller und kräftiger. Auch besitzen die Rockii-Hybriden eine ausgeprägte Neigung zur Bildung von Basistrieben. Hierdurch können im Laufe der Jahre recht breite Büsche entstehen. Meist handelt es sich bei den chinesischen Sorten um Absaaten von Kreuzungen, die bis ins blühfähige Alter kultiviert werden. Danach erfolgt eine Einteilung der Sämlinge in das chinesisch definierte Sortenmuster.

Teilweise sind kleinste Unterschiede in der Blütenblattform (z.B. gewellter Blütenblattrand) der Grund das 2 ansonsten gleich aussehende Sämlinge einer anderen Sorte zugeordnet werden. Diese kleinen Unterschiede sind in der chinesischen Mentalität teilweise von großer Bedeutung, spielen für unseren Geschmack jedoch meist eine untergeordnete Bedeutung. Hierdurch sind in China viele Sorten im Angebot, die sich sehr ähnlich sind.

Wir haben uns daher auf einige Sorten beschränkt, die charakteristisch in ihrer Blütenfarbe und Blütenform sind. Leichte Abweichungen innerhalb eines Sortenspektrums sind aber durch die Vermehrung über Aussaat möglich. Der Charakter der Sorte bleibt aber auf jeden Fall erhalten. Ein großer Vorteil der Sämlinge ist, daß diese bereits deutlich größer (~ 60-80 cm) und älter (~ 5 Jahre) als die veredelten Pflanzen sind und direkt auf eigener Wurzel stehen und nicht wie die meisten Suffruticosa-Sorten über Veredelungen vermehrt worden sind.

Diese müssen in den nächsten Jahren erst einmal eigene Wurzeln produzieren. In den letzten Jahren ist man aber auch in China vermehrt dazu übergegangen neben den Sämlingspflanzen auch die Sorten über Veredelung anzubieten.

Aber auch in Europa werden inzwischen Rockii-Hybriden gezüchtet. Diese werden allerdings zur Zeit, mit wenigen Ausnahmen, noch nicht in Sorten verkauft, sondern lediglich als Sämlingspflanzen angeboten. Dieses tut der Schönheit und Anmut der einzelnen Pflanze jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil, jede Pflanze ist somit ein Unikat. Diese unbenannten Sämlinge sind zudem preisgünstiger zu erwerben als die benannten Sorten.

Rockii-Hybriden blühen in der Regel im Anschluß an die Suffruticosa.

Eine gute Einführung zu den Rockiis bietet Prof. Warda vom Arboretum Ellerhoop im Gartenfernsehen.