Willkommen im Pfingstrosen-Paradies!

Die Gartenmarkt -Saison 2016 beginnt am 27. Februar
31.01.2016

Mit den Schneeglöckchentagen in Nettetal starten… weiterlesen

Pfingstrosen treiben schon im Dezember aus!
06.01.2016

Schon vor Weihnachten haben einige Strauchpäonien angefangen wegen des milden Wetters ihre Blätter zu entfalten. Wenn jetzt der Frost im Januar oder Februar doch noch kommt, werden die jungen… weiterlesen

Herbstversand hat begonnen
20.10.2015

Gestern haben wir mit dem diesjährigen Herbstversand begonnen und arbeiten die Bestellungen jetzt der Reihe nach ab. Bitte verzichten Sie auf telefonische Nachfragen und Emails, die uns Zeit… weiterlesen


Unsere nächste Veranstaltung

Schneeglöckchentage in Nettetal Schneeglöckchentage in Nettetal
27.02.2016 bis 28.02.2016

Auch im Jahr 2016 wird der niederrheinische Ort zum Mekka für Galanthophile aus ganz Europa. Als eines der größten Schneeglöckchenfestivals außerhalb Großbritanniens haben sich die Nettetaler…

Liebe Pfingstrosenfreunde,

nach einem zu Anfang doch sehr gleichmäßigen Winter, ohne Schäden, mit viel Schnee, schlug es Ende März bei –11°C mit aller Gewalt zu. Speziell die Baumpäonien, die zu diesem Zeitpunkt schon deutlich ausgetrieben hatten, waren stark geschädigt. Etliche Pflanzen waren bis zum Boden herunter gefroren. Der Neuaustrieb erfolgte z.T. dann erst im Mai, mit der Folge, daß so manche Pflanze erst Mitte Juni anfing zu blühen. Zu einem Zeitpunkt an dem normalerweise schon die Staudenpfingstrosen nicht mehr blühen.

Insgesamt verlief das restliche Frühjahr sehr kühl und sehr trocken. Waren wir in dem warmen FrühJahr 2013 Ende Mai bereits mit den Schnittblumen fertig, so hatten wir zu unserem Hoffest Ende Mai bei herbstlichen Temperaturen praktisch noch keine Blumen. Lediglich ein paar Red Charm und einige vom Frost im März übriggebliebene Soft Salmon Saucer konnten wir präsentieren. Nicht eine einzige Lactiflora-Sorte blühte um diese Zeit. Aber ganz im Gegensatz zum Jahr davor war die Nachfrage nach Schnittblumen dadurch sehr groß.

Das sowieso spät einsetzende Frühjahr, gepaart mit den Frostschäden in den Baumpäonien, hat dazu geführt, daß wir letztes Jahr viel zu spät mit den Veredelungen der Baumpäonien anfangen konnten. Die Anwachsrate ist entsprechend gering. Das war das 3. Jahr hintereinander mit extremen Witterungsbedingungen für diese Art von Jungpflanzen. Entsprechend ist die Sortenverfügbarkeit momentan teilweise recht eingeschränkt. Die vollständige Bestandsaufnahme auch den Vermehrungsflächen werden wir in den nächsten Wochen machen und dann im Internet einstellen.